Bedauerlicherweise sind wir geneigt, bereits im ersten Satz das Wort „leider“ zu verwenden. Denn leider ist die Frage "Was kostet eine Übersetzung?" nicht so einfach zu beantworten.

Wenn wir den Preis für eine Übersetzung berechnen, sind nämlich eine ganze Reihe von
Parametern zu berücksichtigen. Am liebsten möchten wir Ihnen zur Erfüllung Ihrer
Anforderungen stets den günstigsten Preis nennen.

Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, um sich ein wenig in ein Preismodell aus der Welt der
Übersetzungen einzulesen – wir garantieren Ihnen, dass Sie wertvolle Erkenntnisse
gewinnen werden!

Inhalt:

1. Warum kosten nicht alle Sprachen gleich viel?

2. Text ist nicht gleich Text!

3. Preismodell – das Recycling-Prinzip der Übersetzungen

4. Das Einmaleins der Preisberechnung

5. Warum es sich auszahlt, immer den gleichen Sprachdienstleister zu beauftragen

 

Blog_hvad koster2

 

1. Warum kosten nicht alle Sprachen gleich viel?

Am einfachsten wäre es, wenn alle Arten von Übersetzungen immer gleich viel kosten würden, also unabhängig von Ausgangssprache, Zielsprache, Fachgebiet, Projekttyp und allen anderen Details.

Aber wie bei so vielen anderen Gütern und Dienstleistungen hängt auch bei Übersetzungen alles von Angebot und Nachfrage ab. So einfach lässt sich das sagen.

Zwei allgemeine Parameter helfen bei der Bestimmung, wie teuer eine Sprache ist:

A) Wie „groß“ oder „klein“ ist die Sprache? Wie viele Menschen sprechen sie und wie viele Linguisten können in diese und aus dieser Sprache übersetzen?

Nehmen Sie Isländisch als Beispiel. Da Island nur ca. 360.000 Einwohner hat, muss seine
Sprache als klein bezeichnet werden. Die gesamte Gruppe der Menschen, die diese Sprache sprechen, ist relativ begrenzt. Und die Anzahl der Personen, die professionell ins und aus dem Isländischen übersetzen können, ist natürlich noch kleiner.

Während es also für Isländisch nur eine sehr eingeschränkte Gruppe professioneller Übersetzer gibt, besteht dennoch eine gewisse Nachfrage nach Übersetzungen in diese und aus dieser
Sprache.

Schlussfolgerung: Das Angebot an Übersetzern ins Isländische ist gering, aber die Nachfrage ist gegeben. Somit ist der Preis für Übersetzungen ins und aus dem Isländischen relativ hoch.

Dies gilt im Übrigen sowohl für die Ausgangs- als auch für die Zielsprache. Insgesamt sollte man meinen, dass es ein Meer von Übersetzern mit zum Beispiel französischer Muttersprache gibt, die ins Französische übersetzen können. Ist Ihre Ausgangsdatei aber in einer „kleinen“ Sprache verfasst oder die Kombination von Ausgangs- und Zielsprache selten (zum Beispiel
Chinesisch-Französisch), dann wird auch hier die Übersetzung relativ teurer.
Weniger Übersetzer im Angebot >> höherer Wortpreis.

 

B) Wie beliebt ist die Sprache?

Auch die Beliebtheit einer Sprache wirkt sich auf den Preis Ihrer Übersetzung aus. Es mag albern klingen, dass es den Preis Ihrer Übersetzung beeinflusst, ob eine Sprache „in“ ist oder nicht. Aber das ist tatsächlich so. Sehen wir uns ein konkretes Beispiel an.

Englisch und Deutsch sind beide wichtige Sprachen. Weltweit gibt es Millionen von Menschen mit diesen Sprachen als Muttersprache, und beide sind in großen, wohlhabenden Märkten auf der ganzen Welt relevant. Diese Bedingungen sollten dazu führen, dass es für beide Sprachen
einen hohen „Übersetzungswettbewerb“ gibt, was sich in relativ niedrigen Wortpreisen (viele Übersetzer im Angebot >> hoher Preiswettbewerb >> niedrige Preise) niederschlagen sollte.

Tatsächlich gibt es jedoch einen großen Unterschied in der Beliebtheit der beiden Sprachen, wenn es darum geht, sie als Fremdsprache zu erlernen. Englisch lernen deutlich mehr Menschen als Deutsch. Dies führt dazu, dass weniger Menschen aus dem Deutschen als aus dem
Englischen übersetzen können. Und dies bedeutet wiederum, dass ein Deutsch-Spanisch-Übersetzer wahrscheinlich einen höheren Wortpreis verlangen kann als ein Englisch-Spanisch-Übersetzer, da es einfach weniger Deutsch-Spanisch-Übersetzer gibt, die Übersetzungsaufträge in dieser Sprachkombination anbieten können.Blog_hvad koster

 

2. Text ist nicht gleich Text!

Ein weiterer wichtiger Parameter, der sich auf den Preis Ihrer Übersetzung auswirkt, ist die Art des Textes. Denn nicht nur die Sprachkombination allein bestimmt Ihren Preis. Auch die Art und der Schwierigkeitsgrad Ihres Textes wirken sich darauf aus. Bestimmte Textarten sind leicht
zugänglich, während andere erfordern, dass der professionelle Übersetzer zusätzliche Zeit für die gründliche Recherche des Fachgebiets aufwendet. Dies können Texte mit sehr begrenztem Bezugsrahmen oder ohne unmittelbaren Kontext sein. Nehmen wir zum Beispiel Texte für
Benutzeroberflächen. Diese enthalten oft kurze Sätze oder einzelne Wörter ohne besonderen Kontext. Somit ist eine gründliche Recherchearbeit des Übersetzers erforderlich, um die
richtigen Übersetzungen für Ihre spezielle Benutzeroberfläche zu finden. Darüber hinaus
erfordern gewisse Textarten vom professionellen Übersetzer einige ganz spezifische
Zusatzkenntnisse. Dies können beispielsweise Gesetzestexte sein. Solche Texte mit hohem Schwierigkeitsgrad machen die Übersetzung teuer.

 

New call-to-action

 

 

3. Preismodell – das Recycling-Prinzip der Übersetzungen

Übersetzungsbüros lieben Recycling! Dabei handelt es sich jedoch um eine andere Art von „Nachhaltigkeit“, als Sie normalerweise mit Recycling in Verbindung bringen. Wenn wir über das Recycling – also die Wiederverwendung – von Sätzen und Textschnipseln sprechen, geht es zum Teil darum, dauerhaft einheitlich zu kommunizieren. Indem wir nicht ständig neue Wörter
verwenden, um ein und dasselbe zu sagen, vermeiden wir Verwirrung beim Leser.

Um wiederverwendbare Inhalte (= Satzpaare aus jeweils einem Ausgangstext und dessen
Übersetzung) zu generieren, müssen alle Ihre Übersetzungen in einer Datenbank gespeichert werden, auf die man in Zukunft zurückgreifen kann. Dazu verwendet ein Übersetzungsbüro ein Translation Memory (Übersetzungsspeicher), das immer mit Ihren neuen
Übersetzungsprojekten verknüpft wird. Ihr Übersetzungsdienstleister wird höchstwahrscheinlich ein CAT-Tool  verwenden. Ein solches Tool ermöglicht es dem Übersetzer, in Ihrem TM
gespeicherte Inhalte früherer Übersetzungen wiederzuverwenden.

Das Prinzip des Recyclings in der Übersetzung hat ebenfalls eine Auswirkung auf den Preis Ihrer Aufträge. Bevor wir jedoch auf die eigentliche Preiskalkulation eingehen, müssen Sie sich noch mit einigen Konzepten vertraut machen. Betrachten Sie diese als verschiedene Stufen des
Recyclings:


  • No match: „No match“ bezeichnet alle Sätze in Ihrem Text, für die es in Ihrem Translation Memory bei Ihrem Übersetzungsbüro keine Übereinstimmungen gibt. Sie wurden also in Ihren vorherigen Projekten noch nicht übersetzt und müssen ganz neu bearbeitet werden.

  • Fuzzy match: „Fuzzy matches“ kennzeichnen Sätze, die mit Sätzen im Translation Memory teilweise übereinstimmen. „Fuzzy matches“ werden gemäß einer Skala unterteilt, über die angegeben wird, wie groß die Übereinstimmung mit Ihrem Translation Memory ist. Wenn ein Satz einige gleiche Wörter wie ein Satz aus einem früheren Projekt enthält, können Teile davon wiederverwendet werden. Allerdings muss die Übersetzung noch überarbeitet
    werden. Dennoch ist ein solches „Fuzzy match“ etwas günstiger als ein „No match“.
    Wenn der Satz fast identisch mit einem Satz aus einem früheren Projekt ist, wird seine Übersetzung noch günstiger, da fast nichts mehr angepasst werden muss. Der Übersetzer kann wahrscheinlich nahezu alles wiederverwenden, muss aber trotzdem den Inhalt
    überprüfen. Folgende Beispiele erläutern dies. Wenn man sich ansieht, wie viele Wörter an genau derselben Stelle wiederholt werden, sind diese Sätze fast identisch. Allerdings kann eine einzige kleine Hinzufügung oder Auslassung die Bedeutung erheblich verändern:

    "Wenn der Ton ertönt, dürfen Sie den Deckel vom Behälter abnehmen."

    "Wenn der Ton ertönt, dürfen Sie den Deckel nicht vom Behälter abnehmen."

  • 100 % match: Der zu übersetzende Satz oder Textabschnitt stimmt zu 100 % mit einem Segment in Ihrem Translation Memory überein. Es wurde also genau derselbe Satz bzw. dasselbe Segment zuvor für Sie übersetzt und dann in Ihrem Translation Memory
    gespeichert.

  • Repetition: „Repetitions“ (Wiederholungen) beziehen sich auf Sätze, die in einem
    Übersetzungsprojekt mehrfach vorkommen, aber noch nie übersetzt wurden. Ein solcher Satz wird beim ersten Erscheinen in Ihrem Übersetzungsprojekt vollständig neu übersetzt. Ihr Translation Memory wird sofort aktualisiert und der Übersetzer erhält beim nächsten Mal genau diese Übersetzung als Vorschlag und kann sie wiederverwenden.

 

4. Das Einmaleins der Preisberechnung

So weit, so gut. Nun kennen Sie einige unterschiedliche Konzepte aus dem Recycling-Prinzip der Übersetzungsbranche. Aber wie genau wird daraus nun der Gesamtpreis berechnet?


Dies geschieht vollkommen automatisch. Wenn Sie einen Text zur Übersetzung einreichen,
erstellt Ihr Übersetzungsbüro in seinem CAT-Tool ein neues Projekt. Dabei wird der zu
übersetzende Text gescannt und alle Inhalte für die jeweilige Sprachkombination werden teils mit dem Rest der Datei selbst und teils mit allen Inhalten in Ihrem Translation Memory
verglichen. Dieser Scan endet mit einer Analyse, welche die Anzahl der verschiedenen
Trefferkategorien ausgibt:

 

Dummytilbud DEJe mehr Inhalte bereits in Ihrem Translation Memory vorhanden sind, desto weniger
„No matches“ werden wahrscheinlich in Ihrer Analyse angezeigt. Nur für solche „No matches“ zahlen Sie den vollen Wortpreis. Auf alle anderen „Matches“ erhalten Sie einen Rabatt, da sie
vollständige oder teilweise Übereinstimmungen aus früheren Übersetzungen enthalten, die
wiederverwendet werden können.


Aus diesem Grund erwähnen wir auch so häufig, wie wichtig einheitliche Ausgangstexte sind. Einheitliche Formulierungen zu verwenden (d. h. Dinge und Sachverhalte jedes Mal gleich zu
bezeichnen, die gleichen Begriffe zu verwenden usw.), sorgt zum einen für einen
kontinuierlichen Tonfall und Stil, der zur Definition der Identität Ihres Unternehmens beiträgt. Zum anderen kommt es aber auch Ihrem Übersetzungsbudget zugute.

 

Schauen wir uns dies einmal genauer an. Die folgenden vier Zeilen haben im Grunde die gleiche Aussage:

„Sicherheitsvorschriften für den Betrieb der Maschine“

„Sicherheitsvorschriften für den Maschinenbetrieb“

„Bestimmungen für den sicheren Betrieb der Maschine“

„Bestimmungen für die Maschinensicherheit“

 

Wenn Sie zwischen verschiedenen Formulierungen hin- und herwechseln, die leicht
vereinheitlicht werden könnten, verschaffen Sie sich einen Nachteil in Bezug auf die Analyse
Ihrer Texte. Anstatt zwischen den vier obigen Formulierungen zu wechseln, sollten Sie sich lieber darauf konzentrieren, immer nur eine davon zu verwenden. Dadurch erscheint der
Textabschnitt beim zweiten Mal als günstigere Übereinstimmung aus Ihrem Translation
Memory.

Sie erhalten mehr für Ihr Geld, indem Sie alle Ihre Übersetzungsprojekte bei einem einzigen
Anbieter in Auftrag geben. Weitere Argumente dafür finden Sie in diesem Blogeintrag.

 

 

5. Warum es sich auszahlt, immer den gleichen Sprachdienstleister zu beauftragen

Natürlich ist es verlockend, fortlaufend nach tollen Angeboten Ausschau zu halten und den Markt nach den günstigsten Preisen für jede Sprachkombination oder jedes Fachgebiet zu durchsuchen. Der kurzfristig beste Preis ist aber nicht unbedingt auch langfristig am günstigsten.

Stattdessen zahlt es sich aus, langfristig immer mit dem gleichen Sprachdienstleister
zusammenzuarbeiten. Denn wie bereits erwähnt, hat die Anzahl an Inhalten in Ihrem Translation Memory einen großen Einfluss auf die Gesamtkosten einer Übersetzung. Dies lässt sich am
besten anhand einer Grafik veranschaulichen, die den Unterschied zwischen dem vereinbarten Wortpreis für „No matches“ gemäß Ihrer Preisliste (grün) und Ihrem tatsächlichen
durchschnittlichen Wortpreis bei Verwendung Ihres Translation Memorys (blau) darstellt.
Zu Beginn einer Zusammenarbeit mit einem Übersetzungsbüro, wenn noch keine
Vorübersetzungen vorhanden sind, liegen die Balken in etwa gleichauf. Je mehr Übersetzungen in Ihr Translation Memory eingetragen werden, desto niedriger wird der blaue Balken im
Vergleich zum grünen:

Ordpriser DEDabei kommt einerseits der No-match-Preis zum Tragen. Dies ist der Preis, den Sie für
Textabschnitte bezahlen, die neu übersetzt werden müssen. Andererseits zählt jedoch der
tatsächliche durchschnittliche Wortpreis. Dieser nimmt fortlaufend ab, je mehr Inhalte in Ihr Translation Memory eingetragen werden. Dies gilt umso mehr, wenn Sie Ihre Ausgangstexte
einheitlich formulieren, wie wir oben bereits ausgeführt haben. Die Grafik macht dies sehr
deutlich.

Somit sind die Wortpreise nur die eine Seite der Medaille. Je besser Ihr Partner Sie und Ihr
Unternehmen kennen, desto besser können Sie gemeinsam die Arbeitsabläufe optimieren.
Und Optimierungen sind meistens gut für das Endergebnis, wobei wir jedoch bei einem ganz
anderen Thema wären. Dies hat unter anderem mit den Optionen in unserem Language Portal zu tun und damit, ob Sie das Kundenportal von World Translation verwenden sowie welche anderen Sprachdienstleistungen und Technologien Sie zu Ihrem Vorteil verwenden könnten, um Ihre Übersetzungsaufträge so effizient wie möglich zu bearbeiten.

 

Newsletter von World Translation. Bleiben Sie auf dem Laufenden.

Folgendes könnte Sie ebenfalls interessieren: